On-Page SEO im Jahr 2019 – Suchmaschinenoptimierung
Wordpress Seo Suchmaschinenoptimierung Yoast Keyword Analyse Monitoring Woocommerce

On-Page-SEO gehört zu den wichtigsten Aspekten der Webseitenoptimierung. Die Frage ist: Wie kann man mit der On-Page-Optimierung beginnen? Und wie geht es weiter? Wir führen Sie durch die wichtigsten Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Website richtig optimieren wollen.

So geht On-Page SEO im Jahr 2019 richtig. Die Hilfe für wirkliche Suchmaschinenoptimierung

Auf der Seite SEO Grundlagen

Bevor wir auf die Besonderheiten der On-Page-Optimierung eingehen, lassen Sie uns einige grundlegende Fragen beantworten, die Sie beim Start mit SEO haben könnten.
Was ist auf der Seite SEO?

On-Page-SEO bezieht sich auf die Optimierung der Website-Struktur und des Inhalts – alles, was sich auf der Seite befindet (im Gegensatz zu Off-Page-SEO).

Wenn Sie sich SEO als eine Schüssel Suppe (unsere Lieblingsmetapher) vorstellen, deckt die Off-Page-SEO vor allem das Linkaufbau und On-Page-SEO diese beiden Aspekte ab:

Inhalt
technisches Zeug

WIE kann man auf der Seite SEO machen?

Die Beherrschung der On-Page-SEO erfordert ein breites Wissen, da sie viele Aspekte umfasst. In diesem Leitfaden werden wir Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Erfolgsfaktoren und Techniken auf der Seite führen.
WARUM sollten Sie an der On-Page-SEO arbeiten?

Weil es ein integraler Bestandteil von SEO ist, der Ihnen helfen kann, höhere Rankings zu erhalten, ein größeres Publikum zu erreichen und mehr organischen Traffic zu erhalten.

Im Gegensatz zu Off-Page-SEO liegt die On-Page-SEO vollständig unter Ihrer Kontrolle.
WANN sollten Sie SEO auf der Seite durchführen?

Einige Dinge erfordern ein einmaliges Setup beim Start mit der Website (z.B. Seitenstruktur, HTTPS, Website-Geschwindigkeitsoptimierung), andere Aktivitäten sind hin und wieder erforderlich – Sie müssen die On-Page-Optimierung bei jeder Veröffentlichung eines neuen Blog-Posts berücksichtigen.

On-Page-SEO sollte auch dann durchgeführt werden, wenn Sie in den Suchergebnissen an erster Stelle stehen, da SEO ein laufender Prozess ist.
Wer sollte SEO auf der Seite durchführen?

Jeder Webseitenbesitzer, Blogger, Online-Vermarkter oder SEO-Spezialist. In der Tat, jeder, der versucht, eine Website in Suchmaschinen zu bewerten.
WAS sind die SEO-Faktoren auf der Seite?

Die On-Page-Optimierung besteht aus vielen Schritten.

Hier ist eine Liste der 12 wichtigen SEO-Faktoren auf der Seite, die einen direkten oder indirekten Einfluss auf den Erfolg Ihrer Website haben.

Crawlable Website – die Website ist crawlbar und wird von Suchrobotern indiziert.
Seitenarchitektur – es gibt eine klare Struktur und Logik in der Architektur der Seiten.
Qualitativ hochwertige ausgehende Links – die Website verlinkt auf hochwertige externe Ressourcen.
Website-Geschwindigkeit – die Seiten werden schnell auf allen Geräten geladen.
Mobile Benutzerfreundlichkeit – die Seite wird auf jedem Gerät und Browser korrekt dargestellt.
Nutzung von HTTPS – die Website ist gesichert und verfügt über ein SSL-Zertifikat.
Benutzerfreundliche URLs – URL-Adressen sind einfach und UX-freundlich.
Gezielter Inhalt – die Seite zielt auf eine bestimmte Suchabsicht ab.
Keywordoptimierung – die Seite verwendet relevante Keywords an relevanten Stellen.
Bildoptimierung – die Bilder sind für Suchmaschinen optimiert.
Lesbarkeit und UX – der Text ist gut optimiert, lesbar und UX-freundlich.
Klickrate – die Seite hat ein optimiertes Titel-Tag und eine optimierte Meta-Beschreibung.

Dinge wie HTTPS oder Seitengeschwindigkeit sind bestätigte Rankingfaktoren. Das bedeutet, dass Google sie direkt in ihrem Ranking-Algorithmus verwendet.

Aber viele davon werden von Google nicht oder zumindest nicht direkt genutzt.

Es gibt eine lebhafte Debatte unter SEOs, ob Dinge wie CTR oder Outbound Links die Rankings beeinflussen. Wir werden hier nicht auf diese Debatte eingehen.

Die Sache ist die – ob Google diese Faktoren als Ranking-Faktor verwendet oder nicht, sie sind wichtig, weil sie die allgemeine Benutzerfreundlichkeit verbessern und einen Mehrwert für den Besucher der Website bieten.

Hinweis: Es gibt Hunderte von Rankingsignalen, aber niemand weiß mit 100%iger Sicherheit, was sie sind und wie sie funktionieren. Die Leute bei Google sind sehr verschlossen über ihre Formel, um einen möglichen Missbrauch zu verhindern. Sie geben offizielle Erklärungen/Bestätigungen nur zu einigen Teilaspekten ihres Algorithmus ab.

Obwohl nicht alle in diesem Leitfaden genannten Faktoren Ranking-Faktoren sind, korrelieren sie alle mit höheren Rankings. Das bedeutet, dass hochrangige Websites in diesen Bereichen der On-Page-Optimierung in der Regel sehr gute Ergebnisse erzielen.

Wir haben die Bedeutung aller Faktoren mit dieser großen Liste von SEO-Erfolgsfaktoren von Cyrus Shepard überprüft, unterstützt durch Fallstudien, Gutachten und Aussagen von Google.

In den folgenden Kapiteln gehen wir Schritt für Schritt durch all diese Faktoren.

Beginnen wir mit der technischen SEO.

Technisches Material

On-Page-SEO besteht zu einem großen Teil aus technischer Optimierung. Für viele ist es nur ein notwendiges Übel, aber die Grundlagen zu kennen, ist eigentlich nicht so schwierig.
Überprüfung der Roboterzugänglichkeit und Seitenindexierung

Die Zugänglichkeit Ihrer Website ist die Grundlage der technischen SEO. Suchmaschinen durchsuchen Webseiten und indizieren sie in Datenbanken, um ihren Benutzern die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen.
Wie finde ich heraus, ob meine Seiten indiziert werden? Mit der Google Search Console.

Wenn du es nicht benutzt, richte es sofort ein!

So richten Sie die Suchkonsole ein

Um eine Verbindung zur Suchkonsole herzustellen, müssen Sie sich bei einem Google-Konto anmelden und Ihre Domain überprüfen.

In der Vergangenheit mussten Sie alle Versionen überprüfen (http://, https://, www, www, non-www), jetzt müssen Sie nur noch Ihren Besitz über den DNS-Eintrag überprüfen, was ziemlich einfach zu tun ist. Sie können dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen.

Die Suchkonsole hilft Ihnen bei der Analyse Ihrer Keyword-Rankings, CTRs, möglicher Google-Strafen und der Indexierung von Websites.

Wie kann ich überprüfen, ob meine Seiten bei Google sind?

Öffnen Sie die Google Search Console. Wählen Sie in der Deckungsansicht “Ausgeschlossen” und überprüfen Sie, ob es Seiten gibt, die in dieser Liste indiziert werden sollen.

Du wirst wahrscheinlich viele ausgeschlossene Seiten sehen. Es kann ein Problem sein oder auch nicht. Die Suchkonsole zeigt Ihnen alle ausgeschlossenen Seiten an und es liegt an Ihnen zu entscheiden, ob die aufgelisteten Seiten von Google indiziert werden sollen oder nicht.

Du kannst Seiten wie diese sehen:

URLs, die automatisch in Ihrem CMS erstellt werden – /embed/, /feed/, /feed/, /wp-admin/
URLs mit Parametern – ?ref, ?tags, ?utm
Seitenumbruchseiten – ?page=2, /page/2/

Mach dir keine Sorgen. Sie benötigen keine Indizierung dieser Seiten.

Aber wenn Sie wichtige URLs von Landing Pages, Blog-Posts, Kategorien oder Produkten sehen, kann es zu einem Problem kommen.

Dieses Problem kann durch einen kleinen Fehler auf der Website (ein falsches “noindex”-Attribut) oder schwerwiegendere Probleme wie doppelte oder dünne Inhalte verursacht werden.

Wenn dies das Problem zu sein scheint, versuchen Sie, den möglichen Grund zu finden (es gibt einen guten Leitfaden zu Problemen mit der Indexierung durch die Hobo Agency) oder mieten Sie einfach einen Profi, der Ihnen hilft.

Tipp: Es gibt noch eine weitere schnelle Möglichkeit zu sehen, ob Ihre Website indiziert ist. Verwenden Sie einfach diesen Suchoperator in Google:

Um die ungefähre Anzahl der indizierten Seiten zu sehen: site:yourdomain.xy
Um zu sehen, ob eine bestimmte Seite indiziert ist: site:yourdomain.xy/page

Wenn Sie eine verdächtig geringe Anzahl von indizierten Seiten sehen oder überhaupt keine Seiten sehen, haben Sie möglicherweise ein Problem mit der Indexierung.

Sind alle Ihre wichtigen Seiten indiziert? Perfekt, machen wir weiter.
Aufbau einer perfekten Seitenstruktur

Die Struktur der Website ist eines der Dinge, über die Sie schon vor dem Start der Website nachdenken sollten, da es schwierig sein kann, sie danach zu bearbeiten.

Eine gute, leicht verständliche Struktur der Seite zu haben, ist aus zwei Hauptgründen wichtig:

Es hilft, die Seite crawlerfreundlicher zu gestalten.
Es hilft, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Lassen Sie uns einen Blick auf konkrete Schritte werfen, die Sie unternehmen können, um eine gut optimierte Website-Architektur zu erhalten:
Sitemaps

Wenn Sie eine große Website mit Tausenden von Seiten haben, können Sie eine Sitemap verwenden.

Die Sitemap ist eine einfache Datei (normalerweise eine.xml-Datei) mit den URLs aller Ihrer Seiten. Es hilft Crawlern, alle Seiten, die Sie durchsuchen und indizieren möchten, an einer Stelle zu finden.

Hier ist ein Beispiel für eine Sitemap, die mit dem Yoast SEO Plugin für WordPress erstellt wurde.

Es gibt eine Menge Fehlinformationen, wenn es um Sitemaps geht, also denken Sie an diese Dinge:

Eine Sitemap ist kein Rankingfaktor und gewährt Ihnen keine “Extra-Punkte” von Google.
Wenn Sie eine einfache Informationsseite haben, benötigen Sie die Sitemap nicht. Google ist in der Lage, Ihre Inhalte ohne Sitemap zu durchsuchen und zu indizieren.

Was Sie bei der Erstellung einer Sitemap beachten sollten
Strukturtiefe

Die Struktur der Website sollte nicht zu tief sein, damit die Suchmaschinen alle wichtigen Inhalte leicht durchsuchen können und die Menschen die gewünschten Inhalte schnell finden können.

Verwenden Sie bei der Gestaltung der Website-Navigation die sogenannte Drei-Klick-Regel:

Ein Nutzer Ihrer Website sollte mit nicht mehr als drei Mausklicks auf der Homepage alle Informationen finden können.

Es gibt zwei Arten von Links, die Sie verwenden sollten, um dies zu erreichen:

Strukturelle Links (z.B. Navigation in der Menü- und Fußzeile, Breadcrumbs, Call to Action) – sie gehen vertikal, basierend auf der Hierarchie der Seiten.
Kontextuelle Links (z.B. Intext-Links, weitere Links lesen) – unabhängig von der Hierarchie

Die Strukturtiefe ist eng mit den internen Links verbunden.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Bedeutung interner Verbindungen werfen.
Interne Links

Interne Links sind eine gute Möglichkeit, den Leser auf Ihrer Website zu halten. Sie erhöhen die Benutzerinteraktion und bringen Mehrwert, indem sie relevante Ressourcen oder Seiten anbieten.

Interne Links sagen den Suchmaschinen auch, welche Seiten wichtig sind und wie man dorthin gelangt.

Hinweis: Es gibt noch einen weiteren Aspekt von internen Links, den Sie beachten sollten – den Verweistext. Sie enthält wichtige Informationen über den Inhalt der verlinkten Seite. Scrollen Sie zu Kapitel 3, um mehr über den Anker-Text zu erfahren.
Wenn es um Blogs geht, ist eine gute Möglichkeit, interne Links zu verwenden, dem Thema Cluster-Modell zu folgen. Es hilft, thematisch relevante Beiträge zu “gruppieren” und die wichtigsten Inhaltselemente hervorzuheben.

Es gibt zwei Haupttypen von Inhalten im Thema Cluster-Modell:

Säuleninhalt – ein lang gestreckter Beitrag oder eine Seite, die das Thema weitgehend abdeckt.
Cluster-Inhalte – Unterstützung von Blog-Posts, die die Unterthemen im Detail erklären.

Hier ist ein Beispielschema für eine interne Verknüpfung innerhalb eines Themenclusters:

Wie viele interne Links sollten Sie tatsächlich verwenden?

Dies hängt vor allem von der Länge des Textes ab. Mehrere interne Links auf der gleichen Seite sind für SEO völlig in Ordnung, lassen Sie es einfach natürlich aussehen und gehen Sie nicht in Extreme.

Sehen Sie sich zum Beispiel an, wie viele interne Links wir in diesem Handbuch verwendet haben. Sehr viel!

Solange die internen Links relevant sind und dem Leser ein gutes UX bieten, müssen Sie sich keine Sorgen um die Zahlen machen.

Pro-Tipp: Wenn Sie einen Blog betreiben, schauen Sie sich Ihren neuesten Artikel an und überprüfen Sie, wie viele Links zu anderen Seiten auf Ihrer Website gehen. Wenn es keine gibt, überprüfen Sie, ob es Beiträge in Ihrem Blog gibt, die für den Leser relevant sein könnten. Wenn ja, verlinken Sie sie! Machen Sie diesen Prozess zu einem Teil Ihrer Routine, bevor Sie einen Artikel veröffentlichen.

Hiermit kommen wir zu externen Links.
Link zu externen Qualitätsquellen

Viele SEO-Anfänger zögern, auf andere Websites zu verlinken. Sie denken, dass ihr “Link-Saft” auf andere Websites übergehen wird und ihre Autorität darunter leiden wird.

Die Wahrheit ist, dass die Verknüpfung kann tatsächlich von Vorteil für Sie sein.

John Müller von Google sagte im Webmaster-Treffpunkt:

“Unser Standpunkt, externe Links zu anderen Websites, d.h. Links von Ihrer Website zu den Websites anderer Personen, ist kein spezifischer Rankingfaktor. Aber es kann einen Mehrwert für Ihre Inhalte bringen und das wiederum kann für uns bei der Suche relevant sein.”

Fallstudie

Diese großartige Fallstudie von Reboot Online zeigt, dass ausgehende Links von Google als Ranking-Signal verwendet werden können.

Kurz gesagt, sie haben 10 Websites erstellt, die sich auf ein erfundenes Keyword konzentrieren. Fünf von ihnen waren mit anderen maßgeblichen Websites verlinkt, während die anderen 5 keine ausgehenden Links hatten.

Nach einer Weile wurden die Websites, die mit anderen Websites verlinkt waren, bei der Suche nach dem erfundenen Wort in Google höher eingestuft.

Natürlich sollte die Verknüpfung bestimmte Bedingungen erfüllen:

Es sollte in Maßen geschehen.
Du solltest auf qualitativ hochwertige Websites verlinken (nicht schattig, spammy, minderwertiger Müll).
Es sollte natürlich und relevant sein.

Es gibt noch einen weiteren Vorteil von ausgehenden Links: Was Sie verlinken, ist ein Signal dafür, worum es auf Ihrer Seite geht.

Sie werden vielleicht fragen: Wie viele ausgehende Links sind in Ordnung?

Unser einziger Ratschlag in diesem Zusammenhang ist – benutze deinen gesunden Menschenverstand und denke an den Leser. Ein Artikel, der so aussieht, ist definitiv kein guter UX:

Eine letzte Sache – seien Sie vorsichtig, mit wem Sie verlinken.

Legit-Websites neigen dazu, auf andere legitime Websites zu verlinken, aber nie auf minderwertige, spammige Websites. Auf diese Weise ist es ganz einfach, das Netzwerk von spammy Websites zu erkennen. Zeigen Sie Google, dass Sie zum “Netzwerk” der legalen Websites gehören.
Verbesserte Geschwindigkeit beim Laden von Seiten

Die Seitengeschwindigkeit ist ein Rankingfaktor, und der Grund dafür ist klar. In dieser schnellen Zeit ist niemand bereit, auf Informationen von einer Website zu warten, wenn es andere schnellere Optionen gibt.

Was passiert, wenn Sie eine Seite öffnen und länger als, sagen wir 3 Sekunden warten? Du drückst wahrscheinlich auf die Zurück-Taste und suchst nach einem anderen Ergebnis.

Google sammelt diese Signale und berücksichtigt sie in seinem Algorithmus.

Um die Seitengeschwindigkeit zu testen, können Sie PageSpeed Insights von Google verwenden. Neben dem Geschwindigkeitswert erhalten Sie auch Tipps und Tricks, wie Sie die Geschwindigkeit der Website verbessern können.

Tipp: PageSpeed Insights zeigt Ihnen nur Ergebnisse für jeweils eine Seite an. Daher gelten die Ergebnisse nur für diese Seite. Wählen Sie mehrere Seitentypen (Homepage, Blogbeitrag, Produktseite) und testen Sie sie alle.

Vergessen Sie nicht, dass Google mit der mobilen Erstindizierung Ihr Web “über das mobile Gerät” betrachtet. Achten Sie daher besonders auf die Seitengeschwindigkeit von Mobiltelefonen.

Hinweis: Es ist fast unmöglich, 100 Punkte auf mobilen Geräten zu erzielen (wir konnten keine Seite finden, die dies tut), also sorgen Sie sich nicht zu sehr darum. Versuche einfach, dich aus der roten Zone herauszuhalten.

Um alle technischen Dinge perfekt umzusetzen, benötigen Sie möglicherweise einen Entwickler (es sei denn, Sie kennen sich mit HTML/CSS-Minifying oder DOM-Elementen aus).

Auf der anderen Seite gibt es Dinge, die Sie tun können, auch wenn Sie kein Webentwickler sind.

Für die meisten Benutzer genügt es, sich an diese wichtigsten Best Practices zu halten, um die Geschwindigkeit der Website auf einem zufriedenstellenden Niveau zu halten:
Wählen Sie ein geeignetes Webhosting aus

Das Hosting hat einen erheblichen Einfluss auf die Seitengeschwindigkeit, daher sollten Sie sich für einen zuverlässigen Anbieter entscheiden.

Sie müssen sich keine Sorgen um Millisekunden machen, erwarten aber keine fantastische Leistung von Anbietern, die Hosting für 0,10 $/Monat anbieten.

Dinge, die du in Betracht ziehen solltest:

Geschwindigkeit
Betriebszeit
Serverstandort

Optimieren Sie die Bilder

Dies ist eines der wichtigsten Dinge, wenn es um die Seitengeschwindigkeit geht.

Bilddateien, die zu groß sind, brauchen eine Ewigkeit zum Laden (das kann in der SEO-Welt ein paar Sekunden bedeuten). Daher sollten Sie sich für eine Optimierung entscheiden.

Vergiss auch nicht, die Bilddateien zu komprimieren. Du kannst das Tool TinyPNG ausprobieren (es gibt es auch als WordPress-Plugin).

Große Bilddateien sind das häufigste Problem, das ein langsames Laden der Seite verursacht. Stelle sicher, dass es nicht dein Fall ist.

Pro-Tipp: Versuchen Sie, die Größe der Bilddatei unter 200kB zu halten und verwenden Sie das lazy loading, wenn zu viele Bilder auf der Seite sind.
Browser-Caching aktivieren

Was ist Caching?

Jedes Mal, wenn jemand Ihre Website besucht, werden alle Elemente geladen. Diese Elemente werden in einem Zwischenspeicher in ihrem Browser gespeichert, dem sogenannten Cache. Wenn sie Ihre Website erneut besuchen, kann die Website aus dem Cache geladen werden.

Das Caching stellt sicher, dass Ihre Website für wiederkehrende Besucher viel schneller wird.

Wenn Sie WordPress verwenden, gibt es viele großartige Caching-Plugins, die Sie installieren können, um die Vorteile des Browser-Caching zu nutzen und Ihre Website zu beschleunigen.

Hinweis: Es gibt andere Arten von Caching, die die Ladezeit Ihrer Seite drastisch verkürzen können, z.B. serverseitiges Page Caching.
Ein CDN in Betracht ziehen

Nehmen wir an, Sie haben ein Hosting aus Deutschland, aber Sie haben auch viele Besucher aus den Vereinigten Staaten. Wie können Sie sicherstellen, dass die Seite für alle schnell geladen wird, auch wenn der Server weit entfernt von ihrem Standort steht?

Die Antwort ist: Verwenden Sie ein Content Delivery Network (CDN), um Ihre Bilder oder sogar Seiten zu hosten.

CDN-Anbieter haben Server auf jedem Kontinent und bedienen Ihre Bilder oder Seiten vom Server, der dem Besucher am nächsten ist, um das Laden der Seite so schnell wie möglich zu gestalten.
Machen Sie Ihre Website mobil nutzbar

Wie bereits erwähnt, favorisiert der Mobile-First-Index von Google in den meisten Fällen mobil optimierte Websites.

Für das mobile Endgerät gibt es mehrere Optionen: eine separate mobile Website oder ein ansprechendes Design. Jeder hat seine Vor- und Nachteile, aber die beste Lösung für SEO und Analytik ist heutzutage die reaktionsfähige Version.

Wenn Sie WordPress verwenden, bleiben Sie ruhig, da die meisten WP-Themen responsiv erstellt werden.

Nur um sicher zu sein, testen Sie Ihre mobile Benutzerfreundlichkeit in einem Tool von Google oder überprüfen Sie alle Probleme in der Suchkonsole, Abschnitt Mobile Usability.

Wenn Ihre Website nicht mobil-freundlich ist, gibt es spezifische Schritte, die Sie unternehmen können:

Installieren Sie ein ansprechendes Design – oder beauftragen Sie einen Entwickler, an der Reaktionsfähigkeit Ihrer Website zu arbeiten.
Vereinfachen Sie das Menü – machen Sie es auf mobilen Geräten deutlich.
Bildgrößen komprimieren – dies kann die Seitengeschwindigkeit deutlich verbessern.
Beseitigen Sie aggressive Popup-Fenster – selbsterklärend
Optimieren Sie den Text – vermeiden Sie lange Textblöcke und stellen Sie sicher, dass die Schrift auf dem Handy lesbar ist.
Betrachten Sie AMP – AMP ist eine Technologie, die eine schnellere Verteilung von Inhalten auf mobilen Geräten ermöglicht; sie ist besonders nützlich für große Blogs oder Nachrichten und ZeitschriftenSichern Sie Ihre Website.

Sichern Sie Ihre Website

Ist Ihre Website sicher und läuft sie auf HTTPS? Wenn du immer noch http:// benutzt (was du zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht tun solltest), kannst du ein paar Probleme haben.

Im Jahr 2014 gab Google bekannt, dass HTTPS zu einem (leichten) Ranking-Signal geworden ist.

Mit anderen Worten, eine gesicherte Website kann Ihnen helfen, einen besseren Rang einzunehmen, besonders wenn Ihre Seite mit einer anderen Seite mit ähnlicher Qualität, aber ohne SSL-Zertifikat verglichen wird.

Außerdem kann eine ungesicherte Website auch negative Auswirkungen auf andere Bereiche haben:

Click-Through-Rate
Bounce-Rate
Umsatz
Glaubwürdigkeit

Das Urteil ist eindeutig – holen Sie sich ein SSL-Zertifikat. Heutzutage musst du nicht einmal mehr dafür bezahlen. Let’s Encrypt bietet ein kostenloses SSL-Zertifikat, das automatisch von allen großen Webhosting-Anbietern angeboten wird.
Kurze und einfache URLs erstellen

Wie sehen Ihre Seiten-URLs in den Suchergebnissen aus? Helfen sie, die darin enthaltenen Inhalte zu verstehen?

Hier sind einige Best Practices für die URLs:

Je kürzer, desto besser
Trennen Sie Wörter mit einem Bindestrich.
Im Idealfall sollte es das Fokus-Schlüsselwort enthalten.
Verwenden Sie keine Ziffern oder andere Sonderzeichen.

Die URL sollte kurz und anschaulich sein.

Warum?

Erstens sieht es besser aus und macht für die Benutzer mehr Sinn.

Wenn wir einen Beitrag über “10 häufigste On-Page-SEO-Fehler” schreiben würden, wäre die ideale URL wahrscheinlich:

mangools.com/blog/on-page-seo-fehler

Auf der anderen Seite sollten wir es vermeiden:

mangools.com/blog/on-page-seo → Der Beitrag behandelt nicht die On-Page-SEO als Ganzes, sondern nur die häufigsten Fehler.
mangools.com/blog/10-on-page-seo-mirtakes → Wenn wir uns entschieden haben, dem Beitrag einen weiteren Fehler hinzuzufügen, wird die Zahl in der URL falsch.

Zweitens, wenn die URL gut strukturiert ist, erstellt Google Brotkrumen, die in den SERP-Ausschnitten angezeigt werden. Es sieht so aus:

Das sieht viel besser aus als eine hässliche, lange URL voller Symbole und Abkürzungen ohne klare Bedeutung, oder?

Tipp: In WordPress werden URL-Strings automatisch aus dem Titel eines Artikels erstellt. Dies ist in der Regel zu lang, also achten Sie darauf, die URL zu verkürzen, bevor Sie auf die Schaltfläche Publizieren klicken.

Nachdem wir die technische On-Page-SEO beherrscht haben, tauchen wir ein in einen weiteren wichtigen Teil der On-Page-SEO – die Inhaltsoptimierung.

Inhaltsoptimierung

Wenn Sie Ihre Inhalte nicht für Google optimieren, werden die Menschen sie wahrscheinlich nicht finden. Auf der anderen Seite sollten Sie nicht optimieren.

Recherchieren Sie Ihre Keywords

Obwohl sich die meisten SEO-Leitfäden auf der Seite nicht mit Keyword-Recherche befassen, ist dies ein wesentlicher Schritt bei der Erstellung neuer Inhalte. Also verdient es etwas Platz hier.

Warum ist die Keyword-Recherche wichtig? Es hilft dir dabei:

neue Themenideen finden
Phrasen finden, die beliebt, relevant und einfach zu bewerten sind.
zu verstehen, woran die Leute interessiert sind.

Der letzte Punkt ist besonders wichtig, wenn es um die On-Page-Optimierung geht.

Tipp: Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Keyword-Recherche. Sie werden nie wieder einen anderen Leitfaden benötigen, wenn es um Keyword-Recherche geht 😉

Die Keyword-Recherche sagt Ihnen, wonach die Leute suchen (und wie viele von ihnen). Es hilft dir auch, zu sehen, welche genauen Fragen sie haben und welche Sätze sie verwenden, um die Antworten zu finden.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse können Sie mit der Erstellung von Inhalten beginnen, die perfekt auf Ihre Besucher zugeschnitten sind, und sowohl Google als auch Ihre Besucher werden es lieben.

Mit der Entwicklung von Google im Laufe der Jahre haben sich auch die Keyword-Recherchen weiterentwickelt. Heute liegt der Fokus auf diesen Dingen:

Qualitativ hochwertige Inhalte – Keyword-Recherche (und SEO im Allgemeinen) wird Ihnen nicht helfen, wenn Ihre Inhalte schlecht sind, großartige Inhalte sollten Ihre Priorität Nummer 1 sein.
Aktuelle Keyword-Recherche – Bei der Keyword-Recherche geht es nicht mehr nur darum, ein Keyword zu finden, sondern auch darum, das gesamte Thema und seine Begriffe und Unterthemen zu verstehen.
Suchabsicht – Suchvolumen und Schwierigkeitsgrad des Keywords sind nicht die einzigen Dinge, auf die man sich bei der Suche nach den Keywords konzentrieren sollte, achten Sie auch auf die Absicht hinter der Anfrage.

Was uns zum nächsten Punkt bringt…..
Treffe die Suchabsicht

Google wird immer besser darin verstehen, welche Art von Ergebnissen die Leute sehen wollen.

Es verwendet einen maschinellen Lernalgorithmus namens Google RankBrain, der verschiedene Suchanfragen überprüft und lernt, die Suchabsicht hinter jeder Anfrage zu erfüllen.

Traditionell unterscheiden wir zwischen 4 grundlegenden Kategorien von Suchabsichten, die auf dem Verhalten des Benutzers basieren:

Navigation – Abfragen, die als Navigation zu einer bestimmten Seite dienen, die der Benutzer im Sinn hat.
Informativ – allgemeine Anfragen, die nach Informationen suchen.
Transaktionale – Anfragen, die direkt zum Online-Kauf führen.
Kommerziell – Anfragen, die dem Online-Kauf vorausgehen.

Woher wissen Sie also, ob Ihre Inhalte den Suchabsichten hinter dem Keyword entsprechen?

In den meisten Fällen ist ein sehr effektiver Weg, um die richtige Suchabsicht zu treffen, Google das Keyword, für das Sie einen Rang vergeben möchten, und die Ergebnisse zu überprüfen.

Was siehst du da? Gibt es Blog-Posts, Shop-Produkte, Rezensionen, Forum-Antworten, Nachrichten, Interviews, Bilder oder Videos?

Warum ist es wichtig, die Suchabsicht zu kennen?

Angenommen, Sie besitzen einen E-Shop mit Kletterausrüstung und wollen die Produktseite Ihrer meistverkauften Kletterschuhe mit dem Stichwort “beste Kletterschuhe” bewerten.

Es gibt ein Problem – wenn Sie sich die Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) ansehen, werden Sie sehen, dass es keine Produktseiten gibt. Stattdessen ordnet Google die Bewertungen von Kletterschuhen von verschiedenen Affiliate-Websites an.

Google betrachtet die Suchabsicht hinter dieser Suchanfrage als kommerziell und nicht transaktional, daher werden Seiten mit dieser Art von Inhalten eingestuft.

Selbst wenn Sie also Ihre Produktseite perfekt optimieren und großartige Inhalte erstellen, werden Sie höchstwahrscheinlich nicht nach dem Stichwort “beste Kletterschuhe” rangieren.
Optimieren für das Fokus-Schlüsselwort

Bei SEO geht es nicht darum, ein Keyword zu finden und es überall hin zu stopfen.

Dennoch ist es eine gängige Praxis, ein Fokus-Schlüsselwort auszuwählen und es in den wichtigsten Elementen auf der Seite zu verwenden, wie Titel-Tag, Überschriften, Text des Körpers und Anker-Texte.

Es bedeutet nicht, dass Sie keine anderen Keywords verwenden sollten und dass Sie nicht für andere Keywords mit Ihrem Inhalt rangieren können…..

Focus Keyword hilft Ihnen nur, Ihre Inhalte auf ein bestimmtes Thema zu konzentrieren.

Wenn es um die Keywordoptimierung geht, gibt es eine einfache Regel: Erzwingen Sie es nicht.

Wenn Ihr Fokus-Schlüsselwort “beste Content-Marketingstrategie für kleine Unternehmen” ist, wäre es verrückt, es in allen hier genannten On-Page-Elementen zu verwenden.

Das Gleiche gilt für exakt übereinstimmende Keywords. Google versteht, dass “Laufschuhe billig”, “billige Laufschuhe” und “Billigschuhe zum Laufen” dasselbe bedeuten. Also entspannen Sie sich und füllen Sie Ihre Seite nicht immer wieder mit der gleichen Phrase, nur weil es Ihr Fokus-Schlüsselwort ist.
Titel-Tag und Meta-Beschreibung

Es ist empfehlenswert, das Fokus-Schlüsselwort im Titel-Tag Ihrer Seite zu verwenden.

Denken Sie an Ihre potenziellen Besucher. Wenn sie nach “hausgemachtem Eis” suchen, erwarten sie wahrscheinlich, dass das Keyword im Titel der Website erscheint.

Gleiches gilt für die Meta-Beschreibung. Denken Sie nur daran, dass Google Ihre Meta-Beschreibung durch zufälligen Text von Ihrer Seite ersetzen kann, wenn es dies für den Benutzer besser geeignet findet.

Hinweis: Beide Elemente beeinflussen Ihre Klickrate stark, also stellen Sie sicher, dass sie unwiderstehlich aussehen. (Mehr dazu im nächsten Kapitel)
URL

Obwohl Keyword in der URL höchstwahrscheinlich keinen Einfluss auf Ihr Ranking hat, ist es ein guter Schritt, der die gesamte UX und die CTR verbessern kann.

Wie wir bereits erwähnt haben, sollten URLs einfach und informativ sein.

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Grund, das Fokus-Schlüsselwort in die URL aufzunehmen: Wenn jemand mit der nackten URL verlinkt, ist das Schlüsselwort natürlich Teil des Ankertextes:
Überschriften und Unterüberschriften

Für die Überschrift H1 können Sie die gleichen Wörter wie im Titel-Tag verwenden (es ist eigentlich eine gängige Praxis), obwohl Sie mit der Länge hier nicht so sehr eingeschränkt sind.

Es ist gut, auch in anderen Überschriften (H2, H3,…) andere gezielte Keywords, Synonyme und verwandte Phrasen strategisch zu verwenden, aber es ist völlig in Ordnung, wenn man es nicht tut.
Textkörper des Textes

Das Fokus-Schlüsselwort sollte im Textkörper erscheinen. (Duh!)

Nur ein wichtiger Ratschlag: Vergessen Sie die Keyword-Dichte und schreiben Sie so natürlich wie möglich. (mehr dazu später….)
Name der Bilddatei und Alttexte

Google Images machen bis zu 23% des Suchmaschinenmarktanteils aus (mehr als YouTube, Bing, Yahoo, Facebook und Amazon zusammen). Das bedeutet ein enormes Traffic-Potenzial!

Deshalb müssen Sie jedem informativen Bild auf Ihrer Website einen Alt-Text hinzufügen.

Suchmaschinen können den Inhalt des Bildes nicht (zumindest nicht perfekt) lesen, aber sie können den Alt-Text lesen, der den Inhalt des Bildes beschreibt.

Wenn Sie WordPress verwenden, können Sie zu jedem Bild direkt in der Mediengalerie Alt-Text hinzufügen:

Profi-Tipp: Um herauszufinden, wie viel Traffic Sie durch die Bildsuche erhalten, ändern Sie den “Suchtyp” in der Leistungsübersicht der Suchkonsole.

Sie werden sehen, von welchen Keywords Sie die meisten Klicks in Google Images erhalten haben.

Wie schreibt man einen großartigen Alt-Text?

Stellen Sie sich vor, Ihr Freund muss Ihr Auto auf einem großen, vollen Parkplatz finden und Sie sprechen mit ihm über das Telefon.

Es wäre schwer für ihn, wenn man Wörter wie “ein weißes Auto” oder “einen BMW” verwendet. Aber wenn Sie sagen “weißer BMW M3 mit gelbem Aufkleber an der Heckscheibe”, weiß Ihr Freund genau, von welchem Auto Sie sprechen.

Sei spezifisch und beschreibend.
Ankertexte

Erinnerst du dich, was wir vorhin über interne Links gesagt haben? Dass sie viel bei der Navigation auf der Website helfen?

Es gibt noch einen weiteren Aspekt, der erwähnt werden muss – Anker-Texte.

Ankertext ist der anklickbare Textteil des Links. Es hilft sowohl Google als auch den Nutzern zu verstehen, worum es bei der verlinkten Website geht.

Wenn Sie also mit den richtigen Keywords auf andere Seiten Ihrer Website verlinken, kann es für Google ein Signal sein, sie für diese Keywords höher zu platzieren.

Hier sind einige Best Practices, wenn es um interne Verankerungstexte geht:

Versuchen Sie, nach Möglichkeit Anker-Texte wie “diesen Beitrag” oder “hier klicken” zu vermeiden. Versuchen Sie, die verlinkte Seite genauer zu beschreiben.
Verwenden Sie nicht immer wieder den gleichen Ankertext. Obwohl Sie mit internen Links etwas lockerer sind, ist es gut, etwas Abwechslung in den Anker-Texten zu haben.

Einige wichtige Anmerkungen…..

Kommen wir auf das zurück, worüber wir am Anfang dieses Kapitels gesprochen haben: Bei SEO geht es nicht darum, ein Keyword zu finden und es überall hin zu stopfen.

Obwohl Focus Keyword ein großartiges Werkzeug ist, um Ihnen zu helfen, die besten Praktiken der Keywordoptimierung zu befolgen, kann es ein zweischneidiges Schwert sein.

Wenn du deine Seite überoptimierst, kann es deine Platzierungen beeinträchtigen.

Hier sind einige Tipps, die Sie sich merken sollten:

Verwenden Sie gesunden Menschenverstand: Wenn Ihr Fokus-Schlüsselwort “beste Content Marketing Strategie für kleine Unternehmen” ist, wäre es verrückt, es in allen oben genannten On-Page-Elementen zu verwenden.
Sei natürlich: Google versteht, dass “Laufschuhe billig”, “billige Laufschuhe” und “billige Laufschuhe” dasselbe bedeuten, also entspannen Sie sich und stopfen Sie Ihre Seite nicht immer wieder mit dem gleichen Satz, nur weil es Ihr Fokus-Schlüsselwort ist.
Denke nicht zu viel über Zahlen nach: Wenn Sie fragen, wie oft Sie das Schlüsselwort verwenden sollten, stellen Sie die falsche Frage. Es gibt keine konkrete Antwort. Wenn es um die Keywordoptimierung geht, gibt es eine einfache Regel: Erzwingen Sie es nicht.

Wenn Sie einen umfassenden, gut geschriebenen Inhalt erstellen, können Sie sogar nach Phrasen sortieren, die Sie nicht einmal im Text verwendet haben.

Schauen Sie sich das folgende Beispiel an. Wenn Sie nach “stark gebrühtem Kaffee” suchen, enthält keines der Ergebnisse die genaue Formulierung, aber der Inhalt erfüllt den Suchauftrag.

Was uns zum nächsten Punkt bringt…..
Schreibqualität und lesbare Inhalte

Egal wie gut Ihre Website optimiert ist, Sie werden keinen Rang einnehmen, wenn Ihre Inhalte nicht den Qualitätskriterien entsprechen.

Das ist etwas, das du immer im Hinterkopf behalten solltest: Es gibt keine SEO ohne qualitativ hochwertige Inhalte.

John Mueller von Google hat es ziemlich gut zusammengefasst:

Wir haben bereits erwähnt, dass Ihre Inhalte die richtige Suchabsicht haben und die Fragen der Nutzer beantworten müssen. Jetzt ist es Zeit für zwei weitere wichtige Faktoren auf der Seite:

Inhaltliche Länge
Lesbarkeit der Inhalte

Inhaltliche Länge

Ja, nun, “je länger dein Inhalt ist, desto besser sind deine Rankings”. Eine Prämisse, über die du wahrscheinlich ein paar Mal gestolpert bist.

Es gibt einen Grund: Es gibt viele Studien, die darauf hindeuten, dass es einen Zusammenhang zwischen Inhaltslänge und Ranking gibt. Die durchschnittliche Länge eines Posts auf Platz 1 liegt bei ca. 2000 Wörtern.

Die Wahrheit ist, dass es nicht die Anzahl der Wörter ist, die eine hohe Qualität bringt.

Anstelle der Wortzahl solltest du dich darauf konzentrieren, die beste Antwort zu liefern.

Nehmen wir an, Sie haben einen Fitness-Blog und Ihr Fokus-Schlüsselwort für einen neuen Beitrag ist “Brusttraining”.

Es besteht die Möglichkeit, dass jemand, der nach einem so breiten Begriff sucht, eine breite Antwort erwartet. Mit einem 800-Wort-Post namens “5 Tipps, um deine Brust größer zu machen” wirst du wahrscheinlich nicht die Nummer eins erreichen. (Tatsächlich hat das erste Google-Ergebnis für dieses Keyword 2.700 Wörter.)

Auf der anderen Seite erfordert eine Produktseite in einem Online-Shop nicht Tausende von Wörtern. Der Anwender sucht die wichtigsten Informationen über das Produkt in einer einfachen, scanbaren Form.

Das Thema so gut wie möglich abdecken und an den Benutzer denken. Wenn du das tust, ist die Wortzahl in Ordnung.
Lesbarkeit

Die Lesbarkeit von Texten ist einer der wichtigsten Faktoren, die den gesamten UX Ihrer Website beeinflussen. Die meisten Internetnutzer lesen den Text einer Seite nicht Wort für Wort. Sie scannen nur nach den wichtigsten Informationen.

Denken Sie darüber nach, wenn Sie den Inhalt für Ihre Website schreiben.

Lassen Sie uns einen Blick auf die grundlegenden Dinge werfen, die die Lesbarkeit der Seite beeinflussen.
Seitenarchitektur

Strukturieren Sie die Seite logisch und verwenden Sie entsprechende Überschriften.

Denken Sie daran, dass H1-H6 semantische Tags sind. Sie helfen Suchmaschinen, die Hierarchie der Inhalte zu verstehen. Sie sollten nicht für Stylingzwecke verwendet werden.

Hier ist ein Beispiel für eine korrekte Architektur von Überschriften:
Typografie

Zuerst sollten Sie eine geeignete Schriftart wählen.

Experimentieren Sie nicht mit Ihrer Hauptschriftart und halten Sie sich an Open Sans, Montserrat, Lato, Roboto oder ähnliche häufig verwendete Schriften.

Welche Schriftart ist besser lesbar?

Als nächstes die Schriftgröße. Du solltest nicht weniger als 16 Pixel verwenden. (Wenn du die Gründe herausfinden willst, hier ist der Grund dafür).

Es gibt zu viele Websites, die eine schreckliche 12-Pixel-Schriftgröße verwenden und ihre Besucher zwingen, hineinzuzoomen oder (wahrscheinlicher) auf die Zurück-Taste zu klicken.

Ist dieser Text für Sie leicht zu lesen, ohne sich auf den Bildschirm zu begeben? Ich glaube nicht.
Keine Textwände

Versuchen Sie, lange, langweilige Absätze zu vermeiden. Bereichern Sie den Text mit verschiedenen Formatierungsstilen und verschiedenen Arten von Inhalten, um ihn unterhaltsamer zu gestalten.

Absatzbrüche
fettgedruckt und kursiv
Aufzählungszeichen
Bilder/Grafiken/Infografiken
Videos einbetten
Zitate
Infokästen

Alle diese Elemente verhindern, dass die Besucher die Website zu früh verlassen und ermutigen sie, Ihre Seite weiter zu lesen.

Wie kann man die Gesamt-UX einer Seite verbessern?

Verwenden Sie ein sauberes, unaufdringliches Design.
Vermeiden Sie aggressive Werbung
die Seite leicht navigierbar zu machen

Grammatik und Stilistik

Unterschätzen Sie nicht die Kraft der Grammatik und Stilistik.

Wenn Sie in diesem Bereich nicht 100% sicher sind, verwenden Sie Online-Tools, die Ihnen helfen können, die Grammatik zu überprüfen und die grundlegendsten stilistischen Fehler zu korrigieren.

Eines der beliebtesten Werkzeuge auf dem Markt ist Grammatik (wir verwenden es auch). Die kostenlose Version korrigiert alle Grammatik-, Rechtschreib- und Satzzeichenfehler. So sieht es aus:

Ein großartiges kostenloses Online-Tool zur Überprüfung der Stilistik und Lesbarkeit ist Hemingway Editor:

Es werden alle zu langen Sätze sowie die Verwendung von Passivstimmen, Adverbien und Phrasen mit einfacheren Alternativen hervorgehoben.

Sie können auch Tools wie Slick Write oder Paper Rater ausprobieren.

CTR-Optimierung

Hast du die technischen und inhaltlichen Aspekte abgedeckt? Großartig. Aber es endet nicht hier. Lassen Sie uns sehen, wie man die CTR durch organische Suche erhöht.
Optimierung der CTR

CTR oder Click-Through-Rate ist ein Verhältnis von Benutzern, die auf ein im SERP angezeigtes Snippet klicken, zur Anzahl der gesamten Benutzer, die den Link sehen.

Je besser Ihre Seiten in Suchmaschinen aussehen, desto höher ist die Möglichkeit, qualitativ hochwertigen organischen Traffic mit dem Potenzial für Conversions zu generieren.

Lassen Sie uns ein paar Tipps durchgehen, damit Ihre Snippets hervorragend aussehen und das CTR-Potenzial gesteigert wird. Aber zuerst solltest du überprüfen, wie es jetzt aussieht.

Verwenden Sie den Google-Operator: site:yourdomain.xy, um alle Ihre indizierten Seiten zu sehen oder holen Sie die Daten von einer bestimmten URL mit unserem kostenlosen SERP-Simulator-Tool.

Holen Sie sich Ihre URL, um Ihren aktuellen SERP-Ausschnitt im rechten Fenster zu sehen.
Sie können das Titel-Tag und die Meta-Beschreibung im linken Bereich anpassen.
Fügen Sie Ihr Fokus-Schlüsselwort ein, um Ihren Ausschnitt mit anderen Seiten zu vergleichen (und sich von ihnen inspirieren zu lassen).

Werfen wir nun einen Blick auf einige Tipps zur Verbesserung der CTR.
Einen unwiderstehlichen Titel schreiben

Das erste, was eine große Rolle spielt, ist die Länge des Titels. Wenn es zu lang ist, wird Google es abschneiden.

Schauen Sie sich diese beiden SERP-Ausschnitte an, die für die Suche nach dem “besten Camping in Wisconsin” erscheinen:

Der erste ist gut strukturiert und hat eine optimale Länge, während der zweite abgeschnitten ist und nicht einmal das Schlüsselwort “Wisconsin” enthält.

Auf welches würdest du lieber klicken?

Das Titel-Tag sollte weniger als 600 Pixel lang sein, um es vollständig anzuzeigen.

Hier sind einige Möglichkeiten, die CTR Ihres Titel-Tags zu verbessern:

Emotionale Wörter – Menschen reagieren auf Emotionen (ob positiv oder negativ), wenn möglich, verwenden Sie Wörter wie “fantastisch”, “unerwartet”, “seltsam”,…. aber seien Sie vorsichtig, da die Menschen möglicherweise genug von einigen überbeanspruchten Machtwörtern haben, wie diese Studie vorschlägt.
Fragen – verwenden Sie Wörter wie Warum, Was, Wer, Wann, Wie – Menschen suchen nach Antworten, zeigen Sie ihnen, dass Sie die gleiche Frage stellen.
Klammern – brechen Sie das klassische Muster mit Symbolen wie[Klammern].
Zahlen – Zahlen in den Titeln sorgen in der Regel für mehr Aufmerksamkeit.
Handlungsaufforderung – Handlungswörter verbessern die CTR

Top 11 Fehler bei der Erstellung von Titel-Tags
Verbessern Sie Ihre Meta-Beschreibung

Sollten Sie auf die Meta-Beschreibungen achten?

Auf jeden Fall ja.

Meta-Beschreibungen können die Klickrate erhöhen. Es ist bewiesen, dass Seiten mit Meta-Beschreibung 5,8% mehr Klicks erhalten als solche ohne Beschreibung.

Wenn Sie keine eigene Meta-Beschreibung schreiben, kann Google den Text aus Ihrer Seite extrahieren und als Meta-Beschreibung verwenden. Und das wird natürlich höchstwahrscheinlich nicht so gut aussehen wie eine gut optimierte, manuell geschriebene Beschreibung. Dies kann auch dann der Fall sein, wenn Ihre Metabeschreibung für den Suchbegriff nicht relevant ist.

Schreiben Sie eine eindeutige Beschreibung für alle Ihre Hauptseite, Homepage, Beiträge und Kategorien.

Tipp: Wenn es um Produktseiten geht, werden Sie höchstwahrscheinlich mit automatisch generierten Beschreibungen auskommen. Es wäre übertrieben, einzigartige Beschreibungen für Hunderte von Produkten zu schreiben.

Was ist mit der Länge?

Die Metabeschreibung wird auf ~960 Pixel auf dem Desktop und auf dem Handy auf ~680 Pixel getrimmt. Verwenden Sie unser SERP-Schnipselwerkzeug, um sich in diese Dimensionen einzufügen.
Gegebenenfalls Verwendung strukturierter Daten

Sie haben sicher strukturierte Daten in den Suchergebnissen gesehen. Es ist ein Format, um die Informationen über die Webseite zu markieren, damit Suchmaschinen sie besser verstehen. In SERPs verbessern strukturierte Daten visuell die Benutzerfreundlichkeit und die Klickrate.

Sieh dir diesen Ausschnitt an. Ist es nicht absolut klickbar?

Es gibt Dutzende von verschiedenen reichen Snippets, die in Google angezeigt werden können. Einige von ihnen werden von Google hinzugefügt und Sie können sie nicht beeinflussen. Aber es gibt viele, die durch die Verwendung der strukturierten Daten erreicht werden können.

Sie können die Produktseite, das Buch, die Veranstaltung, den Artikel, das Rezept, die Semmelbrösel, Bilder, Videos, die Sternenbewertung, das Karussell (speziell für mobile Ergebnisse) und vieles mehr markieren.

Obwohl nicht jede Seite für die Verwendung strukturierter Daten geeignet ist, sollten Sie sie unbedingt umsetzen, wenn Ihre Website einige der oben genannten Informationen enthält.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie strukturierte Daten implementieren können.
Vergiss nicht das Favicon.

Seit Google begonnen hat, Favicons in den mobilen SERPs zu zeigen, sind sie zu einem Element geworden, das die CTR beeinflussen kann.

Es ist schwer, den Einfluss von Favicons abzuschätzen, aber das Mindeste, was man tun kann, ist, einen zu haben. Ganz zu schweigen davon, dass Favicon hilft, zwischen mehreren Tabs in einem Browser auf Desktop-Geräten zu navigieren.

Überwachung und
Analytik

Es ist wichtig, Ihre SEO-Ergebnisse langfristig zu überwachen. In diesem Kapitel werden wir die grundlegendsten Wege aufzeigen, dies zu tun.
Überwachen Sie Ihre Ergebnisse

Um die On-Page-Optimierung Ihrer Website weiter zu verbessern, sollten Sie die Ergebnisse überwachen.
Keyword-Rankings verfolgen

Eine der großartigsten Möglichkeiten, die Auswirkungen Ihrer On-Page-SEO-Aktivitäten zu sehen, ist die Verfolgung der Rankings für die wichtigsten Keywords.

Sie können Ihre durchschnittlichen Positionen in der Google Search Console überprüfen, aber ein Rank-Tracking-Tool (wie SERPWatcher) hat einige weitere Vorteile:

Sie verfolgen nur die Keywords, an denen Sie interessiert sind, nicht Hunderte von unwichtigen Long-Tail-Keywords.
es ermöglicht Ihnen, die aktuellen Rankings für einen bestimmten Standort zu sehen.
Es liefert weitere wertvolle Erkenntnisse wie Gesamtfortschritt, Top-Rankings/Outrankings, etc.
Sie können Warnmeldungen einrichten und plötzliche Einbrüche in den Rankings feststellen.

Wenn Sie bestimmte Änderungen an der Suchmaschinenoptimierung auf der Seite vornehmen, machen Sie eine Anmerkung im Tracking, um zu sehen, ob dies Auswirkungen auf die Ranglisten hat.

Im folgenden Beispiel haben wir den Titel eines Beitrags geändert, also haben wir eine Anmerkung im Tracking gemacht, um zu sehen, ob es eine Änderung in den Ranglisten geben wird:
Analysieren Sie Ihren Traffic

Eine der häufigsten Möglichkeiten, die Auswirkungen Ihrer On-Page-Optimierung (und Ihres Traffic und Ihrer Zielgruppe im Allgemeinen) zu messen, ist die Verwendung von Google Analytics.

Tipp: Sind Sie neu bei Google Analytics? Schauen Sie sich unsere Grundlagen von Google Analytics in der SEOpedia an.

Wenn Sie sich auf die richtigen Kennzahlen konzentrieren, können Sie sehen, wie die Leser auf Ihre Inhalte reagieren.

Sie können vergleichen, wie viel Zeit die Besucher vor und nach der Optimierung auf jeder Seite verbracht haben, Sie werden sehen, auf welche internen Links sie geklickt haben und wie sie sich auf Ihrer Website im Allgemeinen verhalten haben. All diese Daten werden eine große Hilfe für Ihre weiteren Bemühungen zur Seitenoptimierung sein.
Organischer Verkehr

Mehr organischen Traffic zu erhalten, ist eines der Hauptziele von SEO. So ist die Verfolgung des Traffics, der von Suchmaschinen kommt, etwas, das Sie die ganze Zeit tun sollten, um den allgemeinen Fortschritt Ihrer SEO-Aktivitäten zu sehen.

Um Ihre leistungsstärksten Seiten zu sehen, gehen Sie zu Behaviour > Site Content > Landing Pages und wählen Sie das Segment Organic Traffic.

Sie können jedes Mal, wenn Sie eine signifikante Änderung der Suchmaschinenoptimierung auf der Seite vornehmen, eine Annotation erstellen:
Bounce-Rate

Diese Kennzahl gibt den Prozentsatz der Benutzer an, die die Seite verlassen, ohne sich in irgendeiner Weise mit Ihrer Seite zu beschäftigen.

Die Bounce-Rate kann von Seite zu Seite variieren und ist nicht immer ein schlechtes Zeichen.

Eine hohe Bounce-Rate eines Artikels muss keine schlechte Sache sein – sie kann bedeuten, dass der Besucher mit Ihrem Inhalt zufrieden war und nicht weiter surfen muss. Auf der anderen Seite ist das Engagement mit einer Zielseite eines Online-Shops das, was Sie erreichen wollen, so dass eine hohe Bounce-Rate fast immer eine schlechte Sache ist.

Hier ist ein Überblick über die Benchmark-Bounce-Raten nach Website-Typen von ConversionXL.

Um die Daten zu analysieren, können Sie vergleichen:

die Bounce-Rate verschiedener Seiten (um die Analyse relevant zu machen, vergleichen Sie ähnliche Seitentypen (Blog-Posts, Produktseiten, etc.).
die Bounce-Rate von einer Seite vor und nach der Optimierung

Tipp: Eine der fortgeschrittenen Möglichkeiten, das Verhalten der Website-Benutzer zu analysieren, ist die Verwendung eines Heatmap-Tools. Es ermöglicht Ihnen, genau zu sehen, wo die Besucher klicken, wie sie mit der Seite interagieren, ob sie über bestimmte Elemente verwirrt sind, etc.
Seiten pro Sitzung

Diese Metrik sagt Ihnen, wie effektiv der Inhalt der Website ist, um Besucher auf Ihrer Website zu halten. Es zeigt die durchschnittliche Anzahl der Seiten, die Ihre Benutzer in einer Sitzung besucht haben.

Im Allgemeinen gilt: Je höher sie ist, desto besser. Sie können den Durchschnitt der Seiten pro Sitzung erhöhen, indem Sie relevante interne Links (z.B. zu verwandten Beiträgen/Produkten) verwenden, eine überzeugende Kopie, die den Leser engagiert und insgesamt UX hält.

Es kann viele Gründe für schlechte Ergebnisse geben. Beispielsweise lädt die Seite zu langsam, sie stimmt nicht mit der Suchabsicht überein oder es gibt keine relevanten Links, die den Leser zu einer anderen Seite schicken würden.

Sie können die Ergebnisse zwischen verschiedenen Seiten vergleichen und nach den Gründen suchen, warum einige Seiten schlechter abschneiden als andere.

Und vergessen Sie natürlich nicht die gesamten Seiten/Session-Benchmarks – sie bewegen sich zwischen 1,8 und 4,7, mit einem Durchschnitt von 3,0 laut dieser Studie.

Florian Ibe
Florian Ibe
ist Gründer und Inhaber von pictibe. Er selbst beschreibt sich als einer der Glücklichen, die ihr Hobby zum Beruf machen konnten. Seine tägliche Aufgabe ist es, komplexe Zusammen­hänge auf das Wesentliche zu reduzieren und daraus eine direkte Botschaft für Kunde und Mitarbeiter zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Partnerschaften und Technologien Partnerschaften Technologien WooCommerce, WordPress, Proven Expert, Adobe, Google, Trusted Shops Qualified Expert Weitere Partner, Shopsysteme und Content Management Systeme: Shopware, JTL, JTL Shop, Oxid eSales, Joomla, Gambio
Termin