Cloaking

Was ist Cloaking? Definition, Bedeutung und Erklärung

Unter Cloaking versteht man die Darstellung unterschiedlicher Inhalte oder URLs für menschliche Nutzer und Suchmaschinen. Cloaking gilt als eine Technik zur Suchmaschinenoptimierung (SEO), weil es die Platzierung einer Website in den Suchergebnissen (SERP) verbessern kann.

Cloaking wird jedoch auch als Black-Hat-SEO-Technik betrachtet, da es zur Täuschung von Suchmaschinen und Benutzern verwendet werden kann.

Cloaking wird manchmal verwendet, um Suchmaschinen daran zu hindern, die Seiten einer Website zu indexieren. Dies geschieht, indem eine 404-Fehlerseite oder eine andere nicht existierende Seite an die Suchmaschine zurückgegeben wird, wenn diese versucht, die Website zu crawlen.

Cloaking kann auch verwendet werden, um Suchmaschinen und Benutzern unterschiedlichen Content anzuzeigen. So kann eine Website beispielsweise für Google einen anderen HTML-Code anzeigen als für die Nutzer. Dazu wird der User-Agent des anfragenden Browsers ermittelt und auf der Grundlage dieser Information ein anderer Inhalt angezeigt.

Cloaking kann zu legitimen Zwecken eingesetzt werden, z. B. zur Anzeige von Inhalten in verschiedenen Sprachen oder zum Schutz von Partner-Links. Am häufigsten wird es jedoch für betrügerische Praktiken wie das Ausfüllen von Keywords und Doorway-Seiten verwendet. Suchmaschinen missbilligen in der Regel Cloaking und können Websites, die diese Praxis anwenden, bestrafen.

So funktioniert Cloaking

Cloaking ist eine Technik zur Suchmaschinenoptimierung, bei der eine Website für Suchmaschinen-Crawler andere Inhalte liefert als für menschliche Nutzer. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, z. B. um qualitativ minderwertige oder mit Keywords vollgestopften Content vor den Suchenden zu verbergen, während der Suchmaschine weiterhin die für eine hohe Platzierung der Website erforderlichen schlagwortreichen Inhalte zur Verfügung gestellt werden.

Cloaking kann auch verwendet werden, um Nutzern in verschiedenen Ländern unterschiedliche Versionen einer Website zu zeigen oder um personalisierte Ergebnisse auf der Grundlage der demografischen Daten oder Interessen eines Nutzers zu liefern. Cloaking kann zwar ein wirksames Mittel sein, um das Suchmaschinen-Ranking einer Website zu verbessern, es kann aber auch als eine Form der Täuschung angesehen werden und dazu führen, dass die Website von Google und anderen Suchmaschinen abgestraft wird. Daher sollte es mit Vorsicht und nur dann eingesetzt werden, wenn es absolut notwendig ist.

Varianten des Cloakings: User Agent und IP-Adresse

Beim User Agent Cloaking wird der Browser identifiziert, der die Anfrage stellt, und dann entsprechend angepasste HTML-Seiten zurückgeschickt.

Beim IP-Adressen-Cloaking werden unterschiedliche Informationen zurückgesendet, je nachdem, woher die Anfrage stammt. User Agent Cloaking ist jedoch verbreiteter als IP Address Cloaking.



Eine weitere häufige Anwendung für Cloaking ist das Geotargeting: eine Version der Seite wird Besuchern aus Land A angezeigt, eine andere Version derselben Seite (vielleicht mit Links für die Länder B und C) Besuchern aus Land B. Wenn Sie Linkköder für mehrere Länder einsetzen möchten, ist die Verwendung von Cloaks sinnvoll, da Sie jedes Land mit speziellen Anchor-Texten ansprechen können Änderungen vornehmen – selbst kleine Änderungen, die eine Neuanordnung von Werbeplatzierungen auf einer Seite oder die Änderung von Alt-Tags in Bildern beinhalten, können erhebliche Auswirkungen haben.

Es ist für ein automatisiertes System – ob von Google oder einer anderen Suchmaschine – unmöglich, definitiv festzustellen, ob Cloaking ausschließlich für gute oder auch für schlechte Zwecke eingesetzt wird.

Um Missbrauch zu verhindern, muss Cloaking immer verschiedene Elemente berücksichtigen, wie z. B. die Traffic-Quelle des Nutzers (PPC/Natural), den geografischen Standort, die Tageszeit usw.

ld
ld
Jetzt anfragen